Rotmilan/Tierwelt

Wie jeder weiß, reagieren Tiere viel empfindlicher auf Umwelteinflüsse als wir Menschen. Die Industriemonster in direkter Nachbarschaft rauben Ihnen durch Lärm, Infraschall und Schattenschlag den Lebensraum bzw. töten sie sogar direkt (Vögel).

Wir können uns beschweren – Tiere nicht!


Der Rotmilan (Greifvogel) bedroht
Sollten die Windkraftanlagen kommen, wäre der Verlust des Rotmilans, einer der größten und bedrohtesten Greifvögel Deutschlands, die Folge! Für diesen schützenswerten Vogel wurde vom Bundesamt für Naturschutz bereits im Jahr 2013 ein länderübergreifendes Schutzprojekt gestartet.
In Aga würde dieses länderübergreifende Projekt mit Füßen getreten!

Der Rotmilan ist auf unsere Hilfe angewiesen!


Fledermäuse
Wie im obigen Video bereits erläutert wurde, sterben Vögel durch die Windräderflügel an sich. Fledermäuse hingegen erleiden durch die hohen Luftdruckänderungen ein Barotrauma, bei dem es innere Organe zerreißt. Erleidet eine Fledermaus ein leichtes Barotrauma, kann sie noch ein paar Minuten oder Stunden weiter fliegen, bevor sie verendet.
Jährlich sterben in Deutschland 250.000 – 400.000 Fledermäuse1 (Fledermauszug von Nordost, nach Süd oder West Europa).


Nachfolgend ein grober Überblick über unsere Mitbewohner:

Rödel – Naturschutzgebiet – 0,3 Km:
*
Waldrand ist Jagdgebiet der Fledermäuse (siehe Video)
* Rotmilan (Deutschlands heimlicher Wappenvogel)
* H
aselmaus (Tier des Jahres 2017)

Zeitzer Forst – Vogelschutzgebiete (SPA) – 0,7 Km:
* Viele Spechtarten
* Wildkatze

Aga-Elster-Tal und Zeitzer Forst – Landschaftsschutzgebiete – 0,7 Km


Quellen

[1] Online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/deutschland-250-000-fledermaeuse-von-windraedern-getoetet-a-1017886.html Abrufdatum: 20.12.2016 22:20 Uhr