Schattenschlag

macht krank!

Durch die Bewegung der Rotoren entsteht ein periodischer Schatten, welcher eine erhebliche Belästigungswirkung darstellt.
Die psychische Belästigung wurde wiederholt von Gerichten und Instituten festgestellt.
Die maximal gesundheitlich zumutbaren Richtwerte betragen 30 Stunden pro Kalenderjahr und 30 Minuten pro Tag.1

JEDES der sechs Windkraftanalgen überschreitet diese Richtwerte. Daher werden alle Anlagen mit sog. Schattenwurfmodulen ausgestattet, welches eine Minderung der Stromausbeute bedeutet.

Für viele Bürger von Großaga, Kleinaga, Lonzig und Schellbach bedeutet dies wiederum, dass sie mit den maximalen Richtwerten leben müssten.


Darstellung entspricht ungefährem Schattenverlauf und ist nicht wissenschaftlich simuliert
© OpenStreetMap-Mitwirkende (Kartenmaterial)

Auch wenn viele Agaer meinen, dass sich die Windkraftanlagen nördlich bzw. nordöstlich befinden, entstehen auch südlich und westlich von den Anlagen erhebliche Schatten, wie die öffentlich einsehbaren Dokumente bestätigen. Generell hat komplett Großaga, Lonzig, Schellbach, Giebelroth und weite Teile von Kleinaga mit Schatten zu kämpfen.
Das Bayrische Landesamt für Umwelt bietet ein kostenfrei herunterladbares, einfach zu bedienendes Programm zur Simulation von Emissionen einer Windkraftanlage an. Jeder Bürger kann sich die künftigen Emissionen für sein spezielles Haus mit wenigen Klicks in 3D simulieren lassen. Eine solche tolle, moderne Öffentlichkeitsarbeit bietet Thüringen leider nicht.
http://geoportal.bayern.de/energieatlas-karten

Den Bildschirm mit Vollbild im Augenwinkel betrachten – einfach schrecklich !


Quellen

[1] Landesumweltamt Nordrhein-Westfalen, Sachinformation Optische Immissionen von Windenergieanlagen